Falschbetankung eines Kfz mit Dieselkraftstoff / Schadensersatzanspruch – Rechstanwalt Ulf Grabow Cuxhaven

Falschbetankung eines Kfz mit Dieselkraftstoff / Schadensersatzanspruch – Urteil des Amtsgerichts Cuxhaven vom 20.09.2011, 5 C 596/10

Die Klägerin vermietete einer GmbH & Co. KG aus Cuxhaven ein Kfz mit Dieselmotor. Die Klägerin betreibt ein Selbstfahrermietwagengeschäft. Eine Bevollmächtigte des Cuxhavener Unternehmers verursachte auf Grund einer Falschbetankung an dem Kfz einen Schaden. Das Fahrzeug, es handelte sich um ein Fahrzeug mit Ottomotor, wurde mit Diesel befüllt. Hierdurch kam es zu einer Panne und das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Das AG Cuxhaven kommt zu dem Ergebnis, dass die Klägerin gegen die Beklagten Anspruch auf Schadensersatz hat (§ 823 Abs. 1 BGB, § 280 BGB i. V. m. dem Mietvertrag).

Die Beklagte zu 1. hat den Schaden am Kfz ursächlich verursacht. Wenn die Beklagte zu 1. die von ihr zu erwartenden Sorgfaltspflichten beachtet hätte, dann hätte sie feststellen können und müssen, dass sie ein Fahrzeug mit Ottomotor übergeben bekommen hatte. Spätestens beim Öffnen des Tankverschlusses hätte die Beklagte zu 1. darauf aufmerksam werden müssen, dass sie das streitgegenständliche Fahrzeug nicht mit Diesel betanken darf ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK