Die Spannung steigt: Wie hoch wird die EEG-Umlage 2012?

(c) Dieter Schütz / PIXELIO (www.pixelio.de)

Spätestens bis zum 15. Oktober eines jeden Jahres veröffentlichen die vier Übertragungsnetzbetreiber auf ihrer Transparenzplattform die Höhe der so genannten EEG-Umlage für das kommende Kalenderjahr. Die Umlage bringt in nur einer Zahl zum Ausdruck, was uns die Förderung von regenerativ erzeugtem Strom wert ist bzw. was der einzelne Endverbraucher dafür pro kWh berappen muss. Kein Wunder, dass der Tag ihrer Veröffentlichung alljährlich mit Spannung erwartet wird.

Entsprechend heftig wird spekuliert, wie stark die EEG-Umlage steigen wird, denn mit einer Senkung rechnet in diesem Jahr niemand mehr ernsthaft. Während die prognostizierte Bandbreite für die EEG-Umlage 2012 nach den Schätzungen der vier Übertragungsnetzbetreiber zwischen 3,4 und 4,4 ct/kWh liegt, rechnet der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) mit einer Umlage bis zu 3,9 ct/kWh. Das ungünstigste Szenario geht freilich von einer Umlage in Höhe von 4,6 ct/kWh aus. Zum Vergleich: Die EEG-Umlage für 2011 beträgt 3,53 ct/kWh ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK