Die Datenwoche im Datenschutz (KW40 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (US-Clouds, Facebook-Fanpage, Datenverkehr-Bürokratisierung, Facebook-Daten, Facebook-Like-Button, Gesundheitskarte, Staatskanzlei-Fanseite, Bankdaten, Informationsfreiheit).

Sonntag, 2. Oktober 2011

Deutschen Unternehmen, die Clouds von US-Anbietern nutzen, drohen schwerwiegende Konsequenzen bis hin zu Bußgeldern. Mehr bei heise.de…

***

Die Piratenpartei Schleswig-Holstein stellt den Betrieb ihrer Facebook-Fanpage ein. Datenschutz und Nutzerrechte seien wichtiger als die Vorteile sozialer Netzwerke im Wahlkampf. Das teilte Torsten Krahn, Pressesprecher des Landesverbands, mit. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) hat am 19. August 2011 mit einer technischen und rechtlichen Analyse dargelegt, dass die Weitergabe von Besucherdaten durch Facebooks “Gefällt mir”-Button und Fanpages nicht dem deutschen und europäischen Datenschutzrecht entspricht. Mehr bei den Kieler Nachrichten…

***

Montag, 3. Oktober 2011

Datenschützer forcieren ihre kompromisslose Bürokratisierung des Datenverkehrs zwischen der EU und den USA. Verhältnismäßigkeit und ein Verständnis für den digitalen Alltag der Menschen sucht man dabei vergebens. Der Name “World Wide Web” sagt es schon: Das Internet ist global und kennt keine Ländergrenzen. Herkunft und das Ziel der durch die Leitungen gepumpten Daten spielen keine Rolle. Sie werden gleich behandelt, egal ob sie von Berlin nach München, von Zürich nach New York oder von Ulaanbaatar nach Kapstadt unterwegs sind. Doch es gibt Strömungen, die diese Freiheit begrenzen wollen und eine Balkanisierung des Internets forcieren. Während Länder wie China oder Iran sich aus ideologischen bzw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK