Versorgungsausgleich – können ausländische Anrechte ausgeglichen werden?

Das Gesetz sagt ausdrücklich in § 2 Abs. 1 VersAusglG : „(1) Anrechte im Sinne dieses Gesetzes sind im In- oder Ausland bestehende Anwartschaften auf Versorgungen und Ansprüche auf laufende Versorgungen, insbesondere aus der gesetzlichen Rentenversicherung, aus anderen Regelsicherungssystemen wie der Beamtenversorgung oder der berufsständischen Versorgung, aus der betrieblichen Altersversorgung oder aus der privaten Alters- und Invaliditätsvorsorge.”

Das heißt, auch Versorgungsanwartschaften, die in der Ehe im Ausland erworben wurden oder ausländische Versorgungen, sind auszugleichen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK