Steuervereinfachungsgesetz 2011: Erleichterungen bei Elektronischen Rechnungen ab 01.07.2011

Das Steuervereinfachungsgesetz 2011 bringt rückwirkend zum 01.07.2011 enorme Erleichterungen für die Elektronische Rechnung. Die bislang hohen Anforderungen an die Übermittlung einer Elektronischen Rechnung fallen weg. Künftig gelten von Fax zu Fax übermittelte Rechnungen als normale Papierrechnungen.

Das Steuervereinfachungsgesetz 2011 wirkt sich auch auf das Umsatzsteuerrecht aus und bringt insbesondere enorme Erleichterungen bei der Verwendung von Elektronischen Rechnungen mit sich. Im Rahmen des Umsatzsteuerrechts gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen Elektronischer Rechnung und normaler Papierrechnung. Beide Rechnungsarten werden gleich behandelt, d.h. der Vorsteuerabzug ist zulässig, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

Echtheit der Herkunft, Unversehrtheit und Lesbarkeit des Rechnungsinhalts, vollständige Pflichtangaben auf der Rechnung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK