Gefährliche Körperverletzung im Obdachlosenheim

Gefährliche Körperverletzung / erpresserischer Menschenraub / schwerer Raub

Vor dem Landgericht Frankfurt Oder müssen sich zwei junge Männer wegen des Vorwurfs der gefährliche Körperverletzung, des erpresserischen Menschenraubs und des schwerer Raubs verantworten. Laut Anklage sollen sie einen mittlerweile 45-jährigen Obdachlosen schwer misshandelt haben. Dabei sollen die das Opfer lebensgefährlich verletzt haben.

Die Tat habe sich im Obdachlosenheim abgespielt, wo sowohl das Opfer als auch einer der Angeklagten ein Zimmer hatten. Ziel der Männer soll es gewesen, von dem Opfer Geld zu bekommen. Als ihnen der Mann 15 Euro gab, reichte dies aber nicht und die Angeklagten quälten den Mann, um Wertgegenstände von ihm zu erlangen. Dabei sollen die Angeklagten sich aufgrund ihres Alkoholpegels im Zustand verminderter Schuldfähigkeit befunden haben.

Das Opfer erlitt schwere Stichverletzungen und einen Schädelbasisbruch ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK