Datensicherheit beim iPhone

Die Apple Community trauert. Gerade in diesen Tagen wird der iPhone-Fan sein Telefon bewusster nutzen und die innovativen Funktionen des iPhones bewusster genießen.

Wer wusste schon vor zwei Jahren, was „Apps“ sind und dass man zum Telefonieren keine Tasten braucht. Selbst ein Kleinkind kann das iPhone bedienen. Es macht Freude, dieses Gerät zu benutzen. Bei aller Euphorie darf aber der Datenschutz und das Persönlichkeitsrecht nicht vergessen werden.

Wie sichere ich mein iPhone?

Glücklicherweise sind bei dem iPhone 4 viele Sicherheitsfunktionen bereits miteingebaut. Diese müssen aber auch aktiviert werden. Der Nutzer selbst ist aber auch in der Pflicht.

Zugangs- und Zugriffskontrolle

Man sollte unbedingt eine automatische Telefonsperre, die sich nach einer Minute aktiviert, einrichten. Dabei sollte je nach Sensibilität der Daten statt des vierstelligen Zahlencodes ein längeres Buchstabenkennwort angelegt werden (einzustellen über die Funktion „Code-Sperre“ in den Einstellungen). Ebenso sollte festgelegt werden, ab wie vielen Versuchen der Falschanmeldung eine Datenlöschung stattfinden soll, insbesondere wenn das iPhone abhanden kommt. Hier ist dringend die Einrichtung der „Fernsperre“ über „MobileMe“ zu empfehlen, damit sensible Daten nicht in fremde Hände gelangen.

Passwortsicherung

Für diejenigen, die mit Passwörtern ihre Probleme haben, gibt es virtuelle Passwort Restores, die als Gratis-Apps heruntergeladen werden können wie z. B. das „MiniKeePass“. Die Passwörter werden verschlüsselt gespeichert. Die verschlüsselte Datenbank kann sogar vom PC direkt – d. h ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK