Neue Suche anhand von Bildern: Google-Bildersuche deckt Urheberrechtsverstöße auf

Google hat vor einiger Zeit eine neue Funktion in die Bildersuche Google Images eingepflegt, die nach einer Testphase nun für jedermann nutzbar ist. Die Neuerung, die aus den Android- und iOS-Apps “Google Googles” übernommen wurde: Statt nur mit der Eingabe von Text kann man die Suchanfrage auch mit einem Bild starten.

Dazu kann ein Bild per Drag and Drop in das Google-Fenster gezogen werden oder man kann durch einen “Rechtsklick” auf ein Bild im Web die Bild-URL kopieren, dann auf das Kamerasymbol im Texteingabefenster auf “images.google.de” klicken und dort die Bild-URL einfügen, siehe deutsche Anleitung oder die englische mit Video. Die Suchmaschine sucht daraufhin Bilder, die dem “Suchbegriff”, in diesem Fall also dem angegebenen Foto, entsprechen.

Wie schon bei Google Goggles ergeben sich damit viele interessante Möglichkeiten für den Nutzer. Wer des Öfteren mit Urheberrechtsverletzungen im Internet befasst ist, dem drängt sich die folgende Nutzungsmöglichkeit auf: Startet man eine Bildersuche mit dem Bild eines Rechteinhabers, lässt sich dadurch gegebenenfalls aufspüren, wo das Foto noch verwendet wird und ob für diese Nutzung eine Lizenz des Urhebers vorliegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK