Kindesunterhalt: Beweislast bei einer Abänderung wegen Volljährigkeit

OLG Bremen, Beschluss vom 29.06.2011, 4 WF 51/11

Eine typische Situation: Ein Vater zahlt für sein minderjähriges Kind einen monatlichen Unterhalt. Über die Unterhaltsverpflichtung besteht ein Titel (z.B. eine Urkunde des Jugendamtes). Die Zeit vergeht. Inzwischen ist das Kind volljährig geworden. Mit der Volljähigkeit des Kindes hat sich grundsätzlich auch der andere Elternteil am Barunterhalt zu beteiligen. Der Vater wendet sich daher an das Gericht, um eine Abänderung des Unterhaltstitels zu erreichen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK