Verbesserungsvorschlag für Mahnverfahren

Ein alltäglicher Fall: Unternehmer erbringt eine Leistung und rechnet ab. Die Forderung beträgt 150,00 Euro. Der Schuldner zahlt nicht. Der Unternehmer erinnert, mahnt und übergibt die Sache an Anwalt. Mahnkosten 5,00 Euro. Der Anwalt macht die Forderung geltend: Kosten 50,00 Euro. Der Schuldner zahlt eine Rate von 40,00 Euro und einen Monat später nochmals 20,00 Euro. Es vergehen mehrere Monate, weitere Ratenzahlungen gehen nicht ein. Nach § 367 BGB werden eingehende Zahlungen auf Kosten, Zinsen, Hauptforderung verrechnet, wobei hier der Übersichtlichkeit halber auf die Darstellung von Verzugszinsen verzichtet wird. Hauptforderung 150,00 Anwaltskosten 50,00 Mahnkosten 5,00 Summe 205,00 abzgl ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK