Haarprobe

Mandant M behauptet in einem Telefonat gegenüber dem Arbeitgeber A, dass die dort angestellte Frau F Drogen nehme. Kein feiner Zug. Sicherlich.

Die F erstattet Strafanzeige und die Staatsanwaltschaft klagt den Mandanten wegen übler Nachrede (§ 186 StGB) an.

Nun ging der Mandant aber wirklich davon aus, dass die F Drogen nahm (und vermutlich noch nimmt). Das hilft ihm allerdings im Strafverfahren wenig, vielmehr muss er jetzt beweisen, dass seine Aussage wahr ist. Nur dann wird er nicht bestraft.

Wir stellen also vor der Hauptverhandlung einen Antrag und möchten erreichen, dass der F eine Haarprobe entnommen (ein paar Haare beschlagnahmt) und diese auf die Einnahme illegaler Substanzen haaranalytisch untersucht wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK