e|n|w|c Rechtsanwälte hat Weltmarktführer Lafarge als Austrian Counsil beraten

Eines der größten Zusammenschlussverfahren des letzten Jahres in Österreich hat ein positives Ende genommen. Zement Weltmarktführer Lafarge hat seine bestehenden Zementwerke in Österreich, Slowenien und der tschechischen Republik in eine Holding eingebracht, einer der führenden Baukonzerne in Europa, STRABAG, beteiligt sich mit seinem Werk in Ungarn. Der Deal, der bereits 2010 vereinbart wurde, hat mit dem Closing Ende Juli 2011 zu einem positiven Abschluss gefunden.

Im November 2010 hatte der Bundeskartellanwalt zunächst einen Antrag auf vertiefte Prüfung des beabsichtigten Deals von Lafarge und STRABAG durch das Kartellgericht gestellt. Diese Prüfung hat ergeben, dass es durch den Zusammenschluss zu keiner spürbaren Beeinträchtigung in Österreich kommt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK