Der „Kauder-Strike“ und das undurchschaubare Urheberrecht

Wie spiegel online berichtet, hat ausgerechnet der politische Vorreiter für ein härteres Urheberrecht, der CDU-Abgeordnete Siegfried Kauder (Vertreter im Bundestag für den Schwarzwald-Baar-Kreis und das Obere Kinzigtal) selbst das selbige verletzt.

Seine eigene Homepage hat er sehr bunt gestaltet – mit vielen schönen Fotos. Nur hat er dabei offensichtlich vergessen, die Urheber- bzw. Nutzungsrechte an diesen Bilder vorab zu klären.

Denn nun machte ein Blogger mit dem Namen „Alexander Double“ Herrn Kauder darauf aufmerksam, dass zwei Bilder eines Schlosses und einer Burg das Urheberrecht verletzten.

Der CDU-Politiker hat auf diese Nachricht prompt reagiert, die beiden gerügten Fotos von seiner Website entfernt und die folgende öffentliche Stellungnahme abgegeben:

„Ich bin denen dankbar, die mir Gelegenheit gegeben haben zu zeigen, dass das Warnmodell funktionieren kann. Ich wurde auf die Verwendung von zwei Lichtbildern auf meiner Homepage aufmerksam gemacht, die urheberrechtlich geschützt sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK