OLG Hamm: User hat bei Bewertung auf Online-Portal über behandelnden Arzt Recht auf Anonymität

Ein Arzt muss es hinnehmen, dass ein Patient in einem Online-Portal die Behandlung des Mediziners kritisch und negativ bewertet. Der Beitrag muss nur dann gelöscht werden, wenn er unwahre Tatsachen enthält oder die Grenze zur unzulässigen Schmähkritik überschreitet. In einem solchen Fall ist der Portal-Betreiber auch nicht zur Auskunft über die Person des Bewertenden verpflichtet, vielmehr hat der User ein Recht auf Anonymität (OLG Hamm, Beschl. v. 03.08.2011 - Az.: I-3 U 196/10).

Ein Arzt ging gegen den Betreiber einer Online-Bewertungs-Plattform vor. Dort hatte ein (vermutlicher) Patient des Arztes eine kritische Bewertung abgegeben. Dies gefiel dem Arzt nicht und er verlangte die Löschung und Auskunft zur Person des Bewertenden.

In der 1. Instanz verlor der Arzt. In einem Hinweisbeschluss teilten die Hammer Richter im Berufungsverfahren nun mit, dass sie das Rechtsmittel zurückweisen würden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK