Rezension Strafrecht: Anwaltsgebühren im Strafrecht

Reisert, Anwaltsgebühren imStraf- und Bußgeldrecht, 1. Auflage, Anwaltverlag, 2011, Von RA Sebastian Gutt,Helmstedt In der ersten Auflage erscheintdieses Werk von Gesine Reinert, Fachanwältin für Straf- und Verkehrsrecht, zuAnwaltsgebühren im Straf- und Bußgeldrecht, wenngleich der Schwerpunkt klar aufdem Strafrecht liegt. Die Autorin möchte erreichen, „dass Rechtsanwälte ihretatsächlichen Leistungen auch in Rechnung stellen“. Ziel von Reisert ist esferner, auch einen optischen Zugang für die Abrechnung zu finden. Aus diesemGrund – und das macht einen wesentlichen Unterschied zu vielen anderen Werkenaus, die sich mit der Thematik beschäftigen – finden sich eine Reihe vonSchemata und Übersichten in dem Buch wieder. Diese Übersichten sind sehrgelungen. Als Beispiel sei hier auf die Rn. 128 im Kapitel zurRechtsschutzversicherung verwiesen, in der die Konsequenzen beiObliegenheitsverletzungen des Versicherungsnehmers visuell dargestellt werden. Daneben enthält das Buch eineVielzahl von Checklisten und Mustern, die zum einen in den jeweiligen Kapitelnabgedruckt sind, denen zum anderen aber auch eigene Kapitel gewidmet wurden(Vgl. die Gebührenklagen und Kostenfestsetzungsbeschwerden in § 5). Auch dieMuster können voll überzeugen. Sehr empfehlenswert für den Alltag des Anwaltsist es, das Muster Abrechnungshilfe (Rn. 118) zu jeder Akte hinzuzufügen. Hierkann der Anwalt für jeden Fall individuell abhaken, welche Bedeutung der Fallfür den Mandanten hatte oder wie der Umfang der Tätigkeit ausfiel. Das Musterstellt eine ideale Arbeitshilfe dar und ist nur eines einer Vielzahl wirklichgelungener Arbeitshilfen, welche die Autorin dem Leser näher bringt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK