“Ich will ein schneeweißes Luder, die ist schöner, blonder, fester, denn sie ist ne Krankenschwester…” Betrachtungen zum AGG unter besonderer Berücksichtigung von Umfragen zu dem Thema: “welche Berufe des jeweils anderen Geschlechts finden Frauen und Männ

Es ist das erklärte Ziel des Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (“AGG”), Benachteiligungen u.a. wegen des Geschlechts zu verhindern. Das ist nicht erstaunlich. Denn dieses Ziel ist bereits als Grundrecht in der Verfassung verankert. Das AGG ist mittlerweile durch medienwirskame Urteile auch in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Unternehmen haben sich wegen der mit Verstößen gegen das Gesetz verbundenen finanziellen Folgen schon lange mit dem Thema befasst. Ob allerdings aus Einsicht oder nur, um keine Nachteile zu haben, wäre interessant zu erfahren.

Blickt man aber einmal in die Bevölkerung, dann stellt man fest, dass das gesetzgeberische Ziel des AGG in Teilen der Bevölkerung nicht so verankert ist, wie der Gesetzgeber sich das wünscht. Man trifft häufig auf Klischees, die man (frau) für längst überholt geglaubt hatte. Insbesondere in Wintersportorten und auf Inseln findet sich eine “Kultur” deutschen Liedgutes, deren Textschreiber Unternehmen besser nicht mit dem Verfassen von Stellenangeboten für Mitarbeiter beauftragen sollten. Als ein Beispiel für viele mag ein Ausschnitt aus einem Lied von Klaus und Klaus über eine Krankenschwester (oder über männliche Phantasien) dienen:

“Ich brauch nicht Vater, Mutter, Bruder Ich will ein schneeweißes Luder Die ist schöner, blonder, fester Denn sie ist ´ne Krankenschwester

Manchmal fühl´ ich mich nicht fit Es schmerzt der Kopf, es kneift im Schritt Dann weiss ich das ich Hilfe brauch Wo ich die finde, weiß ich auch.” Wir wollen gar nicht über Sinn oder Unsinn oder gar Satzbau dieses Ausschnittes richten, das überlassen wir anderen Disziplinen. Neben solchen Texten nehmen sich die Texte aus den 20ern, die heute Künstler wie Max Raabe zum Besten geben (“Fräulein pardon, ich glaub wir kennen uns schon”) für unseren Geschmack sehr elegant aus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK