Gesetzliche Schuldverhältnisse

Die gesetzlichen Schuldverhältnisse stellen so manchen Studenten im Hauptstudium vor gewaltige Probleme. Denn in diesem Teilgebiet sehen sie sich mit einer ganzen Reihe neuer und nicht leicht zu bewältigender Probleme konfrontiert, von denen die Kondiktionen des Bereicherungsrecht nur einen kleinen Ausschnitt bilden. Der Titel "Gesetzliche Schuldverhältnisse" nimmt sich dieser Schwierigkeiten an und erleichtert den Weg zum "Großen BGB-Schein". Durch die Konzeption als Lehr- und Lernbuch zur Einführung und Intensivierung erleichtert es dem Anfänger die Aneignung von Grundwissen ebenso wie dem Fortgeschrittenen die gezielte Wiederholung und Vertiefung. Das Buch aus dem Verlag Vahlen vermittelt die Systematik von der Geschäftsführung ohne Auftrag, dem Bereicherungsrecht und des Deliktsrechts in Abgrenzung zu den vertraglichen Schuldverhältnissen. Geschickt hangelt sich der Verfasser anhand zahlreicher Fallbeispiele, meist aus höchstrichterlicher Rechtsprechung durch die gesetzlichen Schuldverhältnisse. Für jeden Abschnitt wurden mehrere Entscheidungen ausgewählt und in Stichworten gelöst. Dabei wird der Studierende jedoch keinesfalls überfordert, aber eben auch nicht unterfordert, so dass Langeweile aufkäme. Das Niveau steigert sich eher langsam, so dass man überaus wirkungsvoll in die Thematik eingeführt wird. Sehr gut sichtbar wird dies im dritten Teil zur ungerechtfertigten Bereicherung, der sich überaus verständlich angenähert wird. Jeweils vom Hauptteil der Darstellungen abgekoppelt wird im Kleingedruckten eine Vertiefung des jeweiligen Themas angeboten, die den Leser auf Examensniveau bringt und man lesen oder für eine schnelle Orientierung auch überlesen kann ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK