Lebenslange Freiheitsstrafe in Mordverfahren gefordert

Mord / Freiheitsberaubung / sexueller Missbrauch / lebenslange Freiheitsstrafe / Geständnis

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des zehnjährigen Mirco geht dem Ende zu. Der Mann soll sich des Mordes, der Freiheitsberaubung und des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht haben.

Die Staatsanwaltschaft forderte lebenslange Freiheitsstrafe. Zudem soll das Gericht die besondere Schwere der Schuld feststellen, damit der Mann nicht nach 15 Jahren aus der Haft entlassen wird. Die Verteidigung stimmte dem Antrag der Staatsanwaltschaft weitestgehend zu, aber die Schwere der Schuld solle nicht festgestellt werden.

Zwar gestand der Mann die Tat und bereue sie. Allerdings schwieg er zu seinen Motiven, auch als das Gericht ihn ausdrücklich zu diesbezüglichen Angaben aufforderte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK