Kleiner Fehler, große Wirkung

Nach einem Verkehrsunfall hatte ich für die Mandantin den ihr entstandenen Sachschaden eingeklagt. Beide Parteien hatten sich darauf berufen, bei „Grün“ auf die Kreuzung gefahren zu sein, so daß der jeweils andere „Rot“ gehabt haben müsse.

Ein unabhängiger Zeuge hatte der Polizei gegenüber zugunsten meiner Mandantin ausgesagt. Die Polizei hatte dann jedoch im Abschlußvermerk die Beteiligten vertauscht und versehentlich meiner Mandantin die Rotlichtüberschreitung zugeordnet. Das kann ja mal passieren. Aus der Akte ergab sich das Versehen auch ohne weiteres.

Aber: Kleiner Fehler – große Wirkung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK