1,6 Promille: Fahrtuntüchtigkeit für Fahrradfahrer

Polizei / Promille / Fahrradfahrer / Anzeige / Blutabnahme / Geldstrafe

Die Polizei wurden von Bürgern informiert, welche einen unkontrollierten Fahrradfahrer entdeckten. Beamte haben daraufhin einen 50-jährigen Mann mit 2,2 Promille auf dem Fahrrad erwischt. Der Mann musste zunächst Pusten, danach wurde ihm Blut abgenommen.

Anzeige wurde jetzt erstattet, sodass der Mann sich vor Gericht verantworten muss. Als absolute Fahruntüchtigkeitsgrenze für Radfahrer gilt der Wert von 1,6 Promille, sodass es nicht einmal auf Ausfallerscheinungen ankommt. Da er diese Grenze locker überschritten hat, droht eine Geldstrafe und dazu wird er wohl seinen Führerschein abgeben müssen.

( Quelle: Soester Anzeiger online vom 22.09 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK