Kirchenaustritt und Sperre beim Arbeitsamt: Doppelt Bestrafen gilt nicht! Oder auch: Warum ich nicht mitmache beim Spiel „Wir sind Papst!“

© Klaus Hamal / pixelio.de

Nein, ich bin nicht Papst! Und, mit Verlaub, ich war nie Papst und ich werde nie Papst sein! Und nach den Worten des älteren Herrn mit Wohnsitz in Rom – allerdings mit deutschem Migrationshintergrund – über die Ökumene anlässlich seines Treffens mit hohen Würdenträgern der evangelischen Kirche im Eichsfeld bin ich noch weniger Papst als jemals zuvor; ich bin sogar ziemlich sauer auf den bayerischen Benedetto – und warum? Nun, der evangelische Pressedienst (epd) zitiert im Zusammenhang mit diesem Treffen Reformkräfte in der katholischen Kirche, die sich genauso enttäuscht von dem Besuch ihres „Chefs“ zeigen wie ich:

„Nach Auffassung der katholischen Reformbewegung „Wir sind Kirche“ hat der Papst bei seinem Treffen mit Protestanten in Erfurt die Ökumene „amtlicherseits begraben“. Es sei für viele Gläubige beider Konfessionen eine Sensation, „dass rein gar nichts geschehen ist“, sagten Vertreter der Kirchenvolksbewegung am Samstag in Freiburg. Nicht einmal ein Wort der Annäherung oder ein Wort der Barmherzigkeit für wiederverheiratete Geschiedene habe es gegeben.

„Nichts wird sich in der hierarchischen Kirche verändern“, äußerte der katholische Theologieprofessor Gotthold Hasenhüttl, der 2003 als Priester suspendiert worden war. „Etwas Neues haben wir vom Papst bisher nicht gehört,“ sagte der Theologieprofessor und Papstexperte Hermann Häring. Nüchtern sei festzustellen, dass sich durch den Besuch nichts geändert hat.

Die Kirchenreformer forderten evangelische und katholische Kirche auf, sich zusammenzuschließen. Seit Erfurt sei es „unser Recht und unsere Pflicht“ nicht mehr auf die Erlaubnis der Kirchenleitung zu hoffen, sondern dem eigenen Gewissen zu folgen und die „eine Gemeinde Jesu Christi auszurufen, die wir längst sind“, hieß es ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK