Ersitzung eines öffentlichen Weges

Der Oberste Gerichtshof bestätigte vor 6 Tagen in seiner Entscheidung, dass die Ersitzung eines öffentlichen Weges natürlichen Personen nicht möglich ist. Der Streit betraf einen kaum benutzten Weg, der zu einem Teich führte. Der Fiskus verlangte von einer Familie die Herausgabe einer Grundstücksfläche, auf der sich der öffentliche Weg befand. Da sich die Familie weigerte, diese herausgeben, landete der Fall vor Gericht. Die erste Instanz hat die Klage des Fiskus abgewiesen, die zweite Instanz nahm Ersitzung der Grundstücksfläche an ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK