Darf ein Verteidiger Strafe fordern?

Um die Frage gleich zu beantworten – meiner Meinung nach nicht. Also dürfen darf er schon, aber er sollte nicht.

In einem Radiobericht über den “Mirko-Prozeß” hieß es vorhin, Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung hätten “lebenslänglich” beantragt. Da es nur eine Reportage von einer mutmaßlich nicht allzu gerichtserfahrenen Reporterin war, kann ich nicht sagen, ob der Kollege in seinem Plädoyer wirklich ausdrücklich lebenslängliche Freiheitsstrafe beantragt hat.

Ich beantrage (oder fordere gar) nie Strafen. Auch dann nicht, wenn klar ist, dass es eine Verurteilung geben wird, weil etwa die Schuld aufgrund eines Geständnisses fest steht und es nur um die Strafhöhe geht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK