Verwaltungsgericht Berlin bestätigt Deutsche Zentralinkasso GmbH

Das Berliner Verwaltungsgericht musste sich mit der Frage auseinandersetzen, ob die Deutsche Zentralinkasso GmbH weiterhin ihre Zulassung als Inkassounternehmen behalten dürfe, oder nicht.

Hintergrund ist, dass die DOZ Deutsche Zentralinkasso GmbH die Forderungen vieler Abofallenbetreiber eintreibt und dann ihre Kosten auf die – größtenteils bzw. offensichtlich unberechtigten- Forderungen aufschlägt.

Nach einer Beschwerde sollte daher der Deutschen Zentralinkasso die Zulassung als Inkassounternehmen entzogen werden. Die Forderungen, die von dieser Firma eingetrieben würden, wären größtenteil rechtswidrig.

Die Richter des Verwaltungsgerichtes entschieden jedoch nun, dass ein Inkassounternehmen nicht wissen müsse, ob die von diesem eingetriebenen Forderungen rechtswidrig seien, oder nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK