Reine Verrechnungsvereinbarung ist keine Vergütungsvereinbarung

Mit der Frage, welche Wirkungen eine Vereinbarung zwischen Anwalt und Mandant hat, in der geregelt wird, wie ein Vorschuss auf verschiedene Abrechnungen in Höhe der gesetzlichen Gebühren anzurechnen ist, hat sich das OLG Düsseldorf im Urteil vom 16.12.2010 - 24 U 96/10 -beschäftigt. Das OLG Düsseldorf kam zu dem Ergebnis, dass in der reinen Verrechnungsvereinbarung keine Vergütungsvereinbarung zu sehen ist, und legte deren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK