LAG Sachsen: Anspruch des Leiharbeitnehmers auf vergleichbares Entgelt / Ausschlußfristen / Tariffähigkeit CGZP

Das sächsische LAG hat sich in seiner jetzt bekannt gewordenen Entscheidung vom 23.08.2011 mit den Fragen im Zusammenhang mit der Tarifunfähigkeit der CGZP auseinander gesetzt! Insbesondere die Frage der Anwendung von Verfallsfristen aufgrund der Verweisung auf den Tarifvertrag der CGZP im Arbeitsvertrag hatte das LAG zu prüfen u die Klage des Leiharbeitnehmers auf Differenzvergütung abgewiesen. Die Revision zum BAG wurde zugelassen. Gerade wegen der mangelnden Rückwirkung des BAG Beschlusses ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK