BVBC: Verborgene Geldreserven mobilisieren

Kreditinstitute pochen verstärkt auf die Einhaltung der Kreditlinien und dulden Überziehungen nur noch in Ausnahmefällen. Schnell können Firmen in eine bedrohliche finanzielle Schieflage geraten. Der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) rät Unternehmen zu einem systematischen Liquiditätsmanagement. So können Unternehmen nicht nur finanzielle Engpässe frühzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen einleiten, sondern auch verborgene Liquiditätsreserven mobilisieren. Auf diese Weise verbessern Firmen auch ihre Verhandlungsposition gegenüber Kreditgebern. Gerade im Mittelstand besteht großer Handlungsbedarf. Laut einer aktuellen Allensbach-Studie optimiert nur ein Drittel der Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern sein Working Capital. In vielen Firmen fehlt eine Finanz- und Liquiditätsplanung. “Vollständige und schnell verfügbare Informationen über alle Kapitalflüsse sind unerlässlich”, betont Renate Adler, BVBC-Vizepräsidentin und Leiterin des Arbeitskreises Controlling. “Nur so kann die Geschäftsleitung die vorhandene Liquidität effizient nutzen.” Sie empfiehlt auch Mittelständlern, ihre Liquidität strategisch zu planen und auf Controlling-Instrumente zurückzugreifen. Eine optimale Liquiditätsausstattung ist nicht allein von der Finanzierung abhängig. Häufig eröffnen die hauseigenen Prozesse im Rechnungswesen ungeahnte Liquiditätsreserven ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK