Anklage: Missbauch der eigenen Tochter in 497 Fällen

sexueller Missbrauch / Vergewaltigung / Sexualstrafrecht

Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth muss sich ein Mann wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs verantworten. Ihm wird vorgeworfen seine eigene Tochter 34 Jahre lang missbraucht zu haben. Laut Anklage liegen 497 Fälle vor. Das allerdings seien nur die Taten der letzten 20 Jahre, da die Taten davor verjährt sind.

Vor einem halben Jahr wurde der Mann festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Der Mann habe die Taten gestanden, erklärte aber, dass der Geschlechtsverkehr mit Einwilligung seiner Tochter geschehen sei. Seine mittlerweile 46-jährige Tochter gab an, ihr Vater habe sie zum ersten mal missbraucht, als sie 12 oder 13 Jahre alt war. Seitdem gab es keine Unterbrechung. Damit die Tat nicht aufgedeckt wird, soll der Mann sie über die Jahre hinweg permanent kontrolliert haben. Der Vater hatte seine Tochter dabei laut Anklage sogar dreimal geschwängert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK