Western Australia setzt PV-Förderung für Privatkunden aus - Bundesstaat Victoria führt vorübergehenden Tarif ein

Die Regierung des Bundesstaates Western Australia hat bereits Anfang August nach vorzeitiger Zielerreichung die bis dahin auf zehn Jahre gewährte PV-Einspeisevergütung aufgrund einer höher als erwarteten Nachfrage bis auf weiteres ausgesetzt. Das Förderprogramm wurde so stark nachgefragt, dass die Regierung die ursprünglich vorgesehenen Haushaltsmittel in Höhe von 23 Mio. AUD auf 127 Mio. AUD aufstockte. Da das Ausbauziel von 150 MWp vorzeitig zum Anfang August erreicht wurde, werden vorerst im Bundesstaat keine PV-Dachanlagen mehr von Privatkunden gefördert. Nicht ganz so abrupt soll die PV-Förderung in Viktoria für Hausbesitzer modifiziert werden. Anfang September gab die Regierung des Bundesstaats bekannt, dass diese eine vorübergehende Einspeisevergütung (transitional feed-in tariff, TFIT ) zum 01.01.2012 einführen wird ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK