Razzia bei Fondsinitiator BAC Berlin Atlantic Capital – Doch alles Betrug?

Die Anlegerkanzlei Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht in Heidelberg und München vertritt zahlreiche Anleger, die sich auf Anraten verschiedener Banken und Finanzberater an den geschlossenen Fonds der Initiatorin Berlin Atlantic Capital (BAC), die in US-Lebensversicherungen investiert haben, beteiligten. Am gestrigen Dienstag hat die Staatsanwaltschaft Berlin die Geschäftsräume der BAC und Privaträume des Managements durchsuchen lassen. Ermittelt wird offenbar gegen die Gründer der BAC, Stefan Beiten und Nicolaus Weil, sowie gegen Franz-Philippe Przybyl wegen des Verdachts der Untreue und des Kapitalanlagebetrugs. Vor zwei Monaten berichteten wir über eine anonyme Strafanzeige, die der Staatsanwaltschaft Berlin zusammen mit umfangreichem Material zugeleitet worden war. Einen Teil der Unterlagen hatte uns der anonyme Anzeigenerstatter ebenfalls zur Verfügung gestellt. Bereits aus diesen Unterlagen hatte sich aus unserer Sicht der Verdacht ergeben, dass die von der BAC verbreiteten Erfolgsmeldungen über Verkäufe von Versicherungspaketen ausschließlich solche Geschäfte betrafen, die auf dem Umweg über zwischengeschaltete Gesellschaften mit anderen BAC Life Trust Fonds gemacht wurden. Zwischenzeitlich musste sich der Heidelberger Rechtsanwalt Michael Minderjahn auch im Laufe der Gesellschafterversammlungen der Life Trust Fonds vorwerfen lassen, zusammen mit anderen Anlegeranwälten eine Allianz des Bösen geschmiedet zu haben. Dies habe alles nur dem einzigen Zweck gedient, weitere Mandate zu generieren. Dadurch seien die Aussichten für die Verhandlungen mit der Hauptgläubigerin Wells Fargo und neuen Partnern erheblich verschlechtert worden. Offensichtlich wird auch nicht unerhebliche Mühe darauf verwendet, den ehemaligen Finanzvorstand Oliver Schulz in die Schusslinie zu bringen. In einer ersten Stellungnahme soll BAC sich dahin geäußert haben, dass die Ermittlungen ausschließlich auf einer Strafanzeige von Oliver Schulz beruhen sollen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK