Aber ich habe doch nichts falsch gemacht…

Das war die Antwort meines Mandanten, auf meine Frage, warum er sich nicht gleich an einen Anwalt gewandt habe, als sich abzeichnete, dass er Probleme mit der Polizei bekommt. Aber leider hat er dies nicht getan und nun ist das vielzitierte Kind bereits in den Brunnen gefallen.

Bei dem Problem des Mandanten handelt es sich um eines aus dem Verkehrsrecht, der Mandant ist Kraftfahrer und deshalb auf seine Fahrerlaubnis angewiesen. Nun ist ihm eben jene Fahrerlaubnis durch Beschluss des Amtsgerichts vorläufig gemäß § 111a StPO entzogen worden. Gegen diesen Beschluss hat er selbst Beschwerde eingelegt, das Landgericht hat diese Beschwerde ebenfalls durch Beschluss zurückgewiesen und 10 Tage nach der Zustellung dieses Beschlusses kam der Mandant zu mir und wollte, dass ich seine Fahrerlaubnis rette, die inzwischen seit mehreren Wochen entzogen ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK