Konzentrationsflächen für den Kiesabbau

Eine Gemeinde darf bei der Aufstellung eines Flächennutzungsplans eine Konzentrationsfläche nicht so ausweisen, dass davon auszugehen ist, dass eine entsprechende Nutzung auf mindestens der Hälfte der ausgewiesenen Konzentrationsfläche gar nicht erst möglich ist.

Mit dieser Begründung hat jetzt das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz die Ausweisung einer Konzentrationsfläche für Kiesabbau im Flächennutzungsplan von Andernach für unwirksam erklärt. Die im Flächennutzungsplan der Stadt Andernach festgesetzte Konzentration des Kiesabbaus im Gebiet „Burgerberg“ ist rechtswidrig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK