Steuerhinterziehung beim Goldverkauf

Steuerhinterziehung / Untersuchungshaft / Umsatzsteuer

Einem 50-jährigen Goldhändler wird vorgeworfen, mehrere Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft und muss sich ab Oktober vor dem Landgericht Bielefeld verantworten.

Laut Anklage habe der Mann bei seinen Verkäufen die Umsatzsteuer nicht abgeführt und sich dabei der Hilfe mehrerer Strohmänner bedient. Der Schaden soll sich auf 5,4 Millionen Euro belaufen. Bisher ungeklärt ist, wie der Goldschmied an solche Mengen Altgold kam.

Mittlerweile wurde das Steuerrecht in diesem Bereich geändert. So muss die Umsatzsteuer nicht mehr vom Verkäufer, sondern vom Käufer des Altgolds an das Finanzamt abgeführt werden. ( Quelle: Neue Westfälische online vom 10.09 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK