GOOGLE: Ist die Verwendung von Google Analytics ab sofort datenschutzrechtlich unangreifbar?

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Johannes Caspar, hat per Pressemitteilung vom 15.09.2011 verkündet, dass “ab sofort ein beanstandungsfreier Betrieb von Google Analytics möglich” sei (hier). Seit Ende 2009 habe der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit im Auftrag des Düsseldorfer Kreises (hier) und Google Gespräche über die erforderlichen Änderungen zum gesetzeskonformen Einsatz von Google Analytics geführt. Als Hintergrund wird ein entsprechender “Beschluss der Aufsichtsbehörden der Länder zur datenschutzkonformen Ausgestaltung von Analyseverfahren zur Reichweitenmessung bei Internet-Angeboten” genannt.

Google habe das Analyseverfahren insbesondere in den folgenden Punkten verändert:

1) Den Nutzern werde die Möglichkeit zum Widerspruch gegen die Erfassung von Nutzungsdaten eingeräumt und für alle gängigen Internet-Browser ein Deaktivierungs-Add-On zur Verfügung gestellt (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de).

2) Au Anforderung des Webseitenbetreibers werde das letzte Oktett der IP-Adresse vor jeglicher Speicherung noch innerhalb Europas gelöscht, um eine Identifizierung des Nutzers zu verhindern.

3) Mit den Webseitenbetreibern werde ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung (hier) nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes abgeschlossen.

Für Webseitenbetreiber stellt der Hamburgische Datenschutzbeauftragte besondere Hinweise auf seiner Homepage (hier) zur Verfügung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK