Kein Flugverbot ab 60

Wie wir hier berichteten, legte das Bundesarbeitsgericht dem Europäischen Gerichtshof die Frage vor, ob bei Verkehrspiloten eine tarifvertragliche Zwangspensionierung mit 60 zulässig ist. Die Europarichter haben nun entschieden und die Altersgrenze gekippt. Eine strikte tarifliche Altersgrenze von 60 Jahren sei eine unzulässige Diskriminierung aufgrund des Alters und damit unvereinbar mit europäischem Recht.

Nach diesem Urteil des EuGH dürfen Fluggesellschaften ihre Piloten nicht zwangsweise mit 60 Jahren in den Ruhestand schicken. Folglich sind die die Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Cockpit gezwungen, den Tarifvertrag für die 4200 betroffenen Piloten zu ändern. Die im Übrigen geltende Altersgrenze von 65 Jahren stellte der EuGH jedoch nicht infrage.

Zunächst akzeptierte das Gericht, dass die vorgezogene Altersgrenze bei Piloten das Ziel verfolgt, die Sicherheit der Passagiere und der Bevölkerung in den überflogenen Gebieten zu gewährleisten. Zudem sei es unstrittig, dass die besonderen körperlichen Fähigkeiten, über die ein Berufspilot verfügen muss, mit zunehmendem Alter abnehmen. In solchen Fällen erlaube die europäische Antidiskriminierungsrichtlinie auch grundsätzlich derartige Beschränkungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK