Monopolkommission stellt Sondergutachten zur Wettbewerbssituation auf den Energiemärkten vor

Die Monopolkommission hat am 12. September 2011 ihr drittes Sondergutachten nach § 62 des Energiewirtschaftsgesetzes mit dem Titel » „Strom und Gas 2011: Wettbewerbsentwicklung mit Licht und Schatten“ vorgestellt. Die vertiefte Analyse des deutschen Strom- und Gasmarktes zeige, dass auf vielen Märkten der leitungsgebundenen Energieversorgung in Deutschland weiterhin Wettbewerbsdefizite vorliegen. Auf einigen Märkten haben die Bemühungen zur Entwicklung einer wirksamen Wettbewerbsordnung für den Energiesektor jedoch bereits positive Wirkungen entfaltet. Insgesamt sieht die Monopolkommission bessere Wettbewerbsbedingungen auf Energiemärkten als noch vor zwei Jahren. Eine wettbewerblichere Marktstruktur auf der Endkundenebene sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass vor allem auf der Erzeugungsebene im Stromsektor und aufgrund der Konzentration des Gasangebots auf vorgelagerten Import- und Großhandelsmärkten nach wie vor ganz erhebliche Wettbewerbsdefizite bestehen. Im Erdgasgroßhandel verfügen einzelne Unternehmen, insbesondere solche aus gasexportierenden Staaten, weiterhin über erhebliche Marktmacht, auch wenn hier durch den Ausbau des Pipelinenetzes, die Entwicklung des Flüssiggashandels und das Wachstum der europäischen Spotmärkte bereits wichtige Gegenbewegungen erkennbar sind. Auch die Regulierung der Gasnetze habe zuletzt deutliche Fortschritte gemacht; grundsätzlich seien jedoch viele europäische Gasmärkte nach wie vor unzureichend liquide und Regulierungsstrukturen entwicklungsbedürftig. Der im Stromsektor erzielte europäische Integrationsgrad wurde im Gassektor noch nicht erreicht. Wichtige nächste Schritte liegen in einer besseren Verbindung europäischer Gasmärkte zu einem gemeinsamen Handelsraum. Auf den Stromerzeugungsmärkten war zuletzt ein Rückgang des immer noch hohen Konzentrationsniveaus zu beobachten. Eine Kurzanalyse der Auswirkungen eines schnelleren Atomausstiegs habe ergeben, dass sich dieser Rückgang ausweiten wird ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK