LAG Baden Württemberg 12.09.2011 +++ LAG bestätigt Arbeitsgericht Stuttgart +++ beide fristlose Kündigungen des Betriebsratsmitgliedes unwirksam +++

Das LAG Baden Württemberg hat heute die Entscheidungen des Arbeitsgerichts Stuttgart aus Januar 2011 zu 2 fristlosen Kündigungen eines gerade erst gewählten Betriebsratsmitglieds in einem stuttgarter Kaufhaus bestätigt.

Der Vorwurf: Die Betriebsrätin sollte mit ihrem Mobilfunktelefon eine Sitzung des Betriebsausschusses anderen durch “heimliches Mithören” bekannt gemacht haben. Zudem soll die Betriebsrätin danach in einem sodann eingeleiteten arbeitsgerichtlichen Verfahren eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben haben.

Die Arbeitnehmerin, die seit 1990 im Kaufhaus Breuninger in Stuttgart ohne jede Beanstandung tätig war, wurde kurzer Hand gekündigt. Nun wird der schwäbische Arbeitgeber das ggf. offene Jahresgehalt nachträglich an die Arbeitnehmerin zahlen dürfen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK