99,99998% Wahrscheinlichkeit…sicher?!

Ergibt ein DNS-Abstammungsgutachten eine Wahrscheinlichkeit der Vaterschaft von 99,99998 Prozent, so gilt der Nachweis der Vaterschaft als erbracht. Weitere Nachforschungen sind selbst dann überflüssig, wenn die Mutter im Zeugungszeitraum mit mehreren Männern sexuellen Kontakt hatte, heißt es in einem am Samstag, 10.09.2011, im Internet veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Stuttgart (AZ: 17 UF 53/11).

Im Streitfall hatte die Mutter sexuelle Beziehungen zu zwei Männern. Das Gutachten für den Kläger ergab eine Wahrscheinlichkeit der Vaterschaft von 99,99998 Prozent. Das Gutachten für den vom OLG als „Mehrverkehrszeugen“ bezeichneten weiteren Mann schloss eine Vaterschaft aus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK