Rosamunde Pilcher und die Berufung in Strafsachen

Der Mandant war wegen einer Straftat angeklagt worden, die man nur als absolute Bagatelle bezeichnen kann. Es war auch hoch streitig, ob er die Tat überhaupt begangen hatte. Im Hintergrund standen Streitigkeiten nach einer Trennung von seiner Ehefrau.

Zu einer Einstellung des Verfahrens waren Amtsgericht und Staatsanwaltschaft in erster Instanz nicht zu bewegen. Stattdessen wurde der Mandant in erster Instanz mit aus meiner Sicht fragwürdiger Begründung zu einer Geldstraf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK