QR-Code ohne Datenschutz ?

Immer häufiger findet man auf Publikationen ein kleines Quadrat mit schwarzen Punktmustern. Hierbei handelt es sich um QR-Codes. �QR� steht für �Quick Response�. QR-Codes können unterschiedliche Informationen enthalten, etwa Webadressen. Per Handy-Kamera können diese Muster gelesen werden. Ist in dem Handy ein Webbrowser installiert, kann die Website unmittelbar angesurft werden. Wenig Informationen findet man bisher zur Frage, welche Daten der Nutzer bei dem Aufrufen der Ziel-Website von deren Betreiber gespeichert werden. Mittlerweile werden für Anbieter besondere Auswertungsfunktionen verfügbar gemacht, um diese Zugriffe statistisch auszuwerten. Technisch möglich ist auch das Setzen von Cookies (s. unten �Das Aus für Cookies ?�). Hier beginnt aber das Datenschutzproblem ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK