Fensterputzer

Rund 1.700 Kilometer auf der Autobahn, teils in der Abenddämmerung gefahren, hinterlassen ihre Spuren auf Windschutzscheibe. Der sterblichen Überreste der fliegenden Fauna waren reichlich vorhanden und ich zu faul, zum Schwamm zu greifen.

Der Stop vor der roten Ampel am Kottbusser Tor und die Scheibenputzer kamen daher gerade richtig. Mit zwei “Mann” machten sich die Rumänen an die Arbeit, in Sekundenschnelle hatte ich wieder den Durchblick. Gern habe ich in die Park-Groschen-Sammlung gegriffen und dem Jungen einen Silberling in die Hand gedrückt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK