LG Hamburg: Betreiber eines Reisebuchungsportals haftet für falsche Einträge

Wie Beck online berichtet, hat das Landgericht Hamburg in einem Urteil vom 01.09.2011, Az. 327 O 607/10, festgestellt, dass der Betreiber eines Reisebuchungsportals für die Richtigkeit der dort fremd eingestellten Bewertungen haftet. Das Gericht hat die Haftung des Portalbetreibers in diesem Fall damit begründet, dass dieser als gewerblich Tätiger Mitbewerber sei, und dieser damit bezüglich Äußerungen durch Dritte über andere Mitbewerber strenger zu beurteilen sei. Wenn also negative Äußerungen über einen Mitbewerber geäußert werden, müssen diese nachweislich wahr sein, und diesen Nachweis hat im Zweifel der Portalbetreiber zu erbringen.

Geklagt hatte ein Hotelbetreiber, über den in dem beklagten Online-Reiseportal, welches Reisen und Hotelübernachtungen vermittelt, geschäftsschädigende Äußerungen durch Dritte verbreitet worden waren. Ein Wettbewerbsverhältnis hat das Gericht entgegen der Auffassung der Beklagten angenommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK