Die Ehe als Kündigungsgrund – Katholizismus contra Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat am heutigen 8. September 2011 unter dem Aktenzeichen 2 AZR 543/10 über die Frage zu urteilen, ob die ordentliche Kündigung eines Chefarztes eines katholischen Krankenhauses wegen Wiederheirat rechtmäßig ist.

Hintergrund des Verfahrens ist folgender Sachverhalt:

Der Kläger ist seit 2000 in einem von der Beklagten betriebenen Krankenhaus als Chefarzt beschäftigt. Im Jahr 2008 wurde die erste Ehe des Klägers geschieden, nachdem sich die Ehefrau von diesem getrennt hatte. Der Kläger heiratete kurz darauf standesamtlich zum zweiten Mal. Als die Beklagte hiervon Kenntnis erlangte, kündigte sie das Arbeitsverhältnis unter Einhaltung der Kündigungsfrist ordentlich zum 30. September 2009.

Als Kündigungsgrund führt die Beklagte einen schwerwiegenden Verstoß gegen die sogenannte „Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse“ (GO) vom 22. September 1993 an, die u. a. Grundlage des Anstellungsvertrages war ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK