Doppelt hält besser: Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen bei der GmbH & Co. KG

Die GmbH & Co. KG ist vor allem bei mittelständischen, familiär verbundenen Unternehmen als Rechtsform sehr beliebt. Rein wirtschaftlich betrachtet ist sie ein einheitliches Unternehmen. Rechtlich gesehen sind aber sowohl Vorschriften für Personen- als auch für Kapitalgesellschaften auf sie anzuwenden.

Neben vielen Vorteilen (Haftungsbeschränkung, Fremdorganschaft, steuerliche Vorteile, Gestaltungsmöglichkeiten bei der Unternehmensnachfolge etc.) birgt gerade diese Verknüpfung von Personen- und Kapitalgesellschaft die Gefahr formaler Fehler in sich. So muss auch die GmbH & Co. KG bestimmte Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen machen. Hierbei müssen sowohl die Vorschriften für die KG als auch die Vorschriften für die GmbH beachtet werden. Der Begriff „Geschäftsbrief“ darf dabei nicht zu wörtlich genommen werden: auch Telefaxe und E-Mails sind Geschäftsbriefe!

Gerade in diesem weiten Anwendungsbereich liegt der Knackpunkt. Wird den gesetzlichen Vorgaben beim postalischen Schriftverkehr in aller Regel noch Beachtung geschenkt, nehmen es viele Unternehmen beim E-Mail-Verkehr leider nicht mehr so genau: Anstatt sauber zu trennen, kommt es zu einer Vermischung der Angaben zu KG und GmbH. Die GmbH-Geschäftsführer werden bei der KG aufgelistet. Die Vertretungsverhältnisse werden falsch dargestellt. Oft fehlen Angaben zu einzelnen Geschäftsführern oder der persönlich haftenden Gesellschafterin ganz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK