social Plugings und das BDSG: alle technischen Hintergrundinfos in einem großen Aufguss

Bei Facebook gibt es zahlreiche Fanseiten die “ich drück da jetzt nicht ohne meinen Anwalt gefällt mir” oder ähnlich heißen.

Die größten sind wohl (Stand 2011-09-05)

Fanseite: Ohne mein Anwalt klicke ich nichts (63K+ Fans) Fanseite: “Ich drück da jetzt nicht Gefällt mir ohne mein Anwalt” (39K+ Fans)

Bevor ich die datenschutzrechtliche Diskussion wieder aufrolle, die aus meiner Sicht in dem vielleicht etwas polemischem anmutendem aber ggf. auch falsch übermitteltem Aufruf gipfelte, alle Fanseiten bei Facebook zu löschen, halte ich mich an das, was ich am besten kann: Den Boden wieder finden. Ich biete in diesem Beitrag, den erforderlichen technischen Background um in die Datenschutzdebatte auf Sachebene einsteigen zu können:

…erst mal eine wahre Aussage zum fest halten und beruhigen: “das WWW basiert auf einer im Kern über die Jahre unveränderten Technik”

Beim Webseitenaufruf wird immer ein Code als Grundgerüst in einer Auszeichnungssprache geliefert (=HTML). Nicht durch Dateiendungen verwirren lassen! An der Dateiendung (.asp, .cfml, .htm, .html, .php) erkennt man lediglich, welche Technik serverseitig eingesetzt wurde um die HTML-Datei zu generieren. Eine Ausnahmemöglichkeit bildet XML, das um zusätzliche Metaangaben bereichert ist und HTML ersetzen könnte, sich bis heute aber nicht für Webseitenbrowsing durchgesetzt hat. Ergo: wir bekommen HTMLIn HTML können Elemente wie Grafiken (auch Stylesheets, Inlineframes, Applikationen, uvm.) eingebunden werden. Diese werden nicht willentlich vom Nutzer sondern automatisch nachgeladen. Die nachgeladenen Dateien können sich auf einem beliebigen anderen Server im Internet befinden und können optisch unauffällig in die aufgerufene HTML Seite eingebunden werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK