LG Berlin: Manipulation von Hotelbuchungsportal durch „gekauftes“ Ranking unzulässig – www.booking.com muss Geschäftspraxis ändern

Rechtsnormen: §§ 3, 5 UWG

Mit Beschluss vom 25.08.2011 (Az. 16 O 418/11) hat das Landgericht Berlin der niederländischen Betreibergesellschaft des Hotelbuchungsportals www.booking.com im Wege eines einstweiligen Verfügungsverfahrens untersagt, in Deutschland Hotels unter der Rubrik „Beliebtheit“ in absteigender Reihenfolge zu platzieren, wenn das Portal den am Ranking teilnehmenden Hotels die Möglichkeit einräumt, das Ranking durch höhere Provisionszahlungen an das Buchungsportal zu beeinflussen. Im Übrigen untersagte das Berliner Gericht dem Portal, Hotelbetrieben anzubieten, gegen Zahlung zusätzlicher Provisionen die Platzierung des Hotels im Ranking zu verbessern.

Zum Sachverhalt:

Das Hotelbuchungsportal www.booking ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK