6B_429/2011: Keine Beschwerdelegitimation des kantonalen Steueramtes

Das kantonale Steueramt Zürich ist mit einer Beschwerde in Strafsachen gescheitert (Urteil 6B_429/2011 vom 23. August 2011), mit der die Behörde gegen einen Freispruch zweier Personen vom Vorwurf des mehrfachen Steuerbetrugs (§ 261 Abs. 1 StG/ZH und Art. 186 Abs. 1 DBG) sowie der mehrfachen Urkundenfälschung (Art. 251 Ziff. 1 StGB) vorging. Das Bundesgericht verneinte die Beschwerdeberechtigung und trat auf die Beschwerde nicht ein. Zur Begründung führt das Bundesgericht aus, dass sich das kantonale Steueramt nicht auf Art. 81 Abs. 1 lit. b Ziff. 7 BGG berufen kann, weil es als blosser Anzeigeerstatter und „Geschädigtenvertreter“ am Strafverfahren gegen die beiden Beschwerdegegner nicht wie eine Verwaltungsbehörde des Bundes im Anwendungsbereich des Verwaltungsstrafrechts (VStrR) beteiligt war:
1.5 […] Auf das Verfahren wegen Steuerbetrugs im Sinne von Art. 186 DBG und Art ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK