TelDaFax – Insolvenzverfahren eröffnet

Schon im Juni hatte ich einen Artikel über den zahlungsunfähigen Strom- und Gas-Discounter TelDaFax geschrieben. Nun berichtet unter anderen Spiegel-Online von der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegen TelDaFax.

Darin hatte ich Sie auch über die Vorgehensmöglichkeiten informiert, die Sie im Falle einer Einstellung der Lieferungen durch TelDaFax haben. Eine dieser Möglichkeiten bestand darin, innerhalb der ersten drei Monate nach der Lieferübernahme durch den lokalen Grundversorger zu einem anderen Versorger zu wechseln ohne hierbei Kündigungsfristen einhalten zu müssen. Diese Chance gab es aber, wie gesagt, nur innerhalb der ersten drei Monate nach der Lieferübernahme.

Es verwundert deshalb nicht, dass TelDaFax kurz vor Ablauf dieser drei Monate eine Mail verschickte, in der es hieß, man hoffe, die Lieferungen bald wieder fortsetzen zu können. Der genaue Wortlaut der E-Mail war der folgende:

Sehr geehrte TelDaFax Kundin, Sehr geehrter TelDaFax Kunde,

Ende Juni haben wir Sie darüber informiert, dass TelDaFax die Belieferung mit Strom und Gas vorübergehend aussetzt und Sie bis auf weiteres ersatzweise von Ihrem Grundversorger beliefert werden.

Seitdem haben TelDaFax und der vorläufige Insolvenzverwalter, Dr. Biner Bähr, mit verschiedenen Unternehmen aus der Energiebranche Gespräche mit dem Ziel geführt, den Geschäftsbetrieb mit einem neuen Eigentümer wieder auf eine solide Grundlage zu stellen, um die Belieferung mit Strom und Gas wieder aufzunehmen zu können.

Die Gespräche sind inzwischen weit fortgeschritten, und mit einigen kapitalstarken strategischen Investoren wird derzeit konkret über eine Übernahme des TelDaFax-Geschäftsbetriebs verhandelt. Ein Ergebnis wird hoffentlich bis Ende August 2011 feststehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK