Clerical Medical: Versicherer muss im Versicherungsschein angegebene Auszahlungen leisten

Das Oberlandesgericht Karlsruhe verurteilt den Versicherer zur Vertragserfüllung aus dem Versicherungsvertrag �wealthmaster noble� im Tarif �Pool 2000eins�. Versicherungsnehmer können die ausgewiesene Leistung ohne jeden Abzug verlangen. Ein Versicherungsnehmer hatte eine Lebensversicherung bei der Clerical Medical abgeschlossen und den einzuzahlenden Einmalbetrag über eine deutsche Landesbank finanziert. Die an die Bank zu zahlenden Raten sollten durch Auszahlungen aus der Lebensversicherung finanziert werden. So der Plan. Tatsächlich konnte Clerical Medical die geplante Rendite jedoch nicht erwirtschaften, so dass die Kreditraten nicht aus der Versicherung bedient werden konnten. Sie nahm die Auszahlungen daher aus dem Kapitalstock vor. Dagegen wehrte sich der Versicherungsnehmer, da seine Lebensversicherung immer mehr an Wert verlor, zog vor Gericht und bekam Recht. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hielt der Versicherung ihre eigene Formulierung im Versicherungsschein vor. Dieser sehe regelmäßige Auszahlungen vor, und zwar ohne jeden Vorbehalt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK