Was versteht man unter einem Behandlungsfehler?

Ärzte-Pfusch, Behandlungsfehler oder Kunstfehler sind Begriffe, die immer wieder durch die Presse gehen. Doch was ist eigentlich ein Behandlungsfehler und was können Betroffene tun?

Was ist ein Behandlungsfehler?

Ein Behandlungsfehler liegt immer dann vor, wenn ein Arzt nicht richtig, sorgfältig oder zeitgerecht behandelt. Dies bedeutet nicht, dass Ärzte immer einen Behandlungserfolg vorweisen müssen. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn eine Krankheit oder Erkrankung nicht heilbar ist, kann der Arzt dies auch nicht leisten. Der Arzt muss aber dafür Sorge tragen, dass seine Behandlung nach dem Stand der Wissenschaft erfolgt, ihm bei der Behandlung keine Fehler unterlaufen und die Behandlung nicht zu spät erfolgt. Auch die nicht erfolgte oder falsche Aufklärung vor einer OP oder Behandlung kann als Behandlungsfehler angesehen werden. Der behandelnde Arzt muss gleichzeitig sicherstellen, dass seine Untergebenen bzw. die Personen die der Behandlung zuarbeiten, sorgfältig arbeiten.

So vielfältig wie die unterschiedlichen medizinischen Fachgebiete sind, genauso weit reicht das Spektrum der Behandlungsfehler. Die Gabe von allergieauslösenden Medikamenten trotz bekannter Unverträglichkeit kann genauso zu den Behandlungsfehlern gezählt werden, wie der berühmte vergessene Tupfer im Bauch nach einer OP ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK